Das GuSp Landesabenteuer in Gloggnitz – Gloggnix, der Gallier braucht Hilfe

Am Wochenende des 07. und 08. Mai 2016 bekamen wir die Nachricht, dass uns Scoutix um Hilfe bittet. Gloggnix, der Gallier, wurde von Cäsar verschleppt und die römischen Legionen bewachen ihn streng.

Ein Klacks für Pfadfinder. Und ganz besonders für knapp 70 Guides und Späher aus ganz Wien, die an diesem Wochenende dem Ruf Scoutix´folgten und zur Hilfe nach Gloggnitz eilten.

lab16_048

Zuerst einmal die Zelte aufgeschlagen, um das Wochenende über gut und bequem gebettet zu sein. Und dann ging es auch schon Schlag auf Schlag. Alle bekamen gallische Namen und wurden so Teil des Plans gegen Cäsar. Bei verschiedensten Kreaturen in Gallien war es an Geschicklichkeit und Teamwork die Zutaten für eine große Menge Zaubertrank heranzuschaffen. Es gelang unter gemeinsamer Mithilfe aller Patrullen – der Zaubertrank war also bereit. Der folgende Abend wurde in bester Laune am Lagerfeuer begangen, um sich in Spiel, Gesang und Tanz mit den anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus Wien auszutauschen. Die Stille und Dunkelheit der Nacht breitete danach ihre Schwingen aus und die Krieger ruhten bis zum nächsten Morgen.

Am nächsten Morgen war von Cäsar und den Römern noch keine Spur zu sehen. Sie wurden kurz nach Mittag erwartet. Also wurde die Zeit dazu verwendet, auch um sich auf die große Schlacht vorzubereiten und die Besten aller Gallier zu küren. In verschiedensten Disziplinen stellten die GuSp Geschick, Mut und Pfadfinderwissen unter Beweis. Bis … auf einmal der gefangengenommene Gloggnix inmitten römischer Legionen, kommandiert von Cäsar höchstpersönlich, auftauchte.

Nun konnte die gallischen GuSp nichts mehr halten und unter tosendem Gebrüll schlugen sie Römer und Cäsar in die Flucht. Ganz ohne einen einzigen Hieb – das ist friedliches Lösen von Problemen par excellence. Gloggnix wurde zurückgelassen und von den GuSp entfesselt. Froh und stolz gingen die GuSp aus Wien wieder ihre Wege und traten die Heimreise an.

lab16_203

Und die 32er? Die ließen sich nicht auf einen vollen Zug und Platzprobleme ein. Im Schlossgarten des Hochzeitschlosses Gloggnitz feierten sie ihren Sieg mit 3 Runden Capture the Flag und genossen auf dem Weg zurück ein erfrischendes Eis. Und welch Wunder – das schmeckte mindestens genauso gut, wie der Zaubertrank.

Die Fotos dazu sind in unserer Bildergallerie zu finden.

Das Projekt Lichtschein

Das Projekt Lichtschein wurde von uns, der Gruppe 32 Pax Hill ins Leben gerufen und findet dieses Jahr zum ersten Mal statt. Dabei verkaufen Kinder und Jugendliche „Lichtscheine“ gegen eine freie Spende.

Das Projekt unterstützt zu einer Hälfte die Arbeit der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs und die andere Hälfte kommt einem Projekt in Burkina Faso zu Gute. Dabei wollen wir für die Schule im Dorf Konekongo eine Photovoltaikanlage und eine dazu passende Lichtanlage mitfinanzieren.

Nur ca. 25% der Bevölkerung in Burkina Faso können lesen und schreiben, mit unserem Projekt wollen wir dazu beitragen dem entgegen zu wirken. Burkina Faso liegt in Westafrika, ist eine ehemalige französische Kolonie und zählt zu den ärmsten Länder der Welt.

Die Arbeit der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs beruht auf 8 Schwerpunkten, einer lautet „Kritisches Auseinandersetzen mit sich und der Umwelt“. Unser Projekt eröffnet unseren Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für andere Lebensverhältnisse und Armut. Wir sind der Ansicht, dass Reflexion über Lebensverhältnisse zentral für das Heranwachsen von verantwortungsbewussten Menschen ist.

Ein anderer Schwerpunkt ist „Weltweite Verbundenheit“. Wir halten die Unterstützung von Menschen, deren Situation schlechter als unsere ist, für einen wesentlichen Teil unserer Arbeit als Pfadfinder.

Das Projekt ist zum jetzigen Zeitpunkt in seiner Anfangsphase, die Kinder und Jugendlichen haben sich in einer Heimstunde mit dem Projekt und Burkina Faso auseinandergesetzt. Die Motivation für die Mitarbeit an dem Projekt hat sich in den letzten Wochen als sehr hoch erwiesen und wir sind auf die weiterte Entwicklung unseres Lichtschein-Projektes sehr gespannt!

Hier das Dorf Konekongo und die Schule, die wir unterstützen wollen.

KonekongoKonekongo - die Schule

Das GuSp Kolonnensportevent – die pfadiolympischen Leichtathletikspiele

Nach unterschiedlichsten Sportarten der letzten Jahre – Völkerball, Fußball und Handball – wagten sich die Guides und Späher der Kolonne Brownsea dieses Jahr in sporthistorische Höhen. Nichts weniger als die pfadiolympischen Leichtathletikspiele standen am 16.04.2016 auf dem Spielplan. Und insgesamt 6 Patrullen aus 4 Pfadfindergruppen folgten dem Ruf nach persönlichen Höchstleistungen.

20160416-0015

Bei strahlendem Sonnenschein und einer perfekten Spielstätte im Gymnasium Pichelmayergasse wurde gestoppt, gemessen und gezählt. In insgesamt 7 Disziplinen (50 m Lauf, 800 m Lauf, Weitsprung, Seilspringen, Schneller Crunch, Weitwurf, Ballreaktionstest) und 2 Außer-Konkurrenz-Bewerben (Sackhüpfen, Hindernisparcours) wurde auf höchstem Niveau gesportelt. Vielen Dank an diesem Punkt an Bert, der als Hobbyfotograf mit hervorragendem Händchen, für fantastische Fotos gesorgt hat, zu bewundern in unserer Bildergallerie.

Eine Besonderheit dabei war das Bewertungssystem. Da GuSp Mädchen und Buben im Alter von 10 bis 13 Jahren sind, ist eine Wertung, die rein auf den finalen Messwerten beruht, nicht fair, geht es darum die sportliche Leistung zu würdigen und nicht das beste Ergebnis. Durch die Verwendung eines ausgeklügelten Berechnungsalgorithmus, der mit Korrekturfaktoren die körperlichen Unterschiede nivellierte und auf einer Turnbenotungsrichtlinie beruhte, konnten wir eine bestmögliche Wertung erreichen. Das empfanden auch die teilnehmenden GuSp so, was ein Stimmungsbild nach der Siegerehrung zutage brachte. Die Auswertung ergab am Ende folgende Platzierungen:

  1. Wildschwein (Gruppe 12)
  2. Wolf (Gruppe 12)
  3. Blitze (Gruppe 71)
  4. Schneeeule (Gruppe 32)
  5. Adler (Gruppe 32)
  6. Eule (Gruppe 66)

LeiterWir gratulieren auf diesem Weg ganz herzlich den Gewinnern und allen, die teilgenommen haben, sowie den 12 PfadfinderleiterInnen, die die Stationen in brütender Hitze betreuten.

Es war ein sportlich faires Fest, das Gesichter voller Freude und persönlicher Hingabe zeigte und Spuren der freudvollen Erschöpfung hinterließ. Ganz nach dem olympischen Gedanken: Dabeisein ist alles!

Euer Ralf (Stufenleiter Guides & Späher)

Unsere GuSp sind die Besten

Hochrechnung hin, Prognose her, eines ist jedoch fix: unsere GuSp sind die Besten!

Bei widrigen Wetterbedingungen ritterten die Guides und Späher der Kolonne Brownsea um die begehrten Podestplätze beim Patrullenwettkampf am diesjährigen Georgstag. Wir gratulieren allen Patrullen, die bei dem kalten Wetter durchgehalten haben, ganz besonders aber natürlich zum ….

  • 4. Platz, Patrulle „Raupe“, Gr. 32
  • 3. Platz, Patrulle „Adler“, Gr. 32
  • 2. Platz, Patrulle „Schneeeule“, Gr. 32
  • 1. Platz, Patrulle „Hirsch“, Gr. 32

🙂

Fotos von dem Event gibt es in unserer Bildergalerie.