Die Spielkarte aus Sicht der CaEx

IMG-20170221-WA0000

Mein Name ist Astrid und ich bin Caravell der Gruppe 32. Auf diesem Bild kann man erkennen wie ich meiner Mutter eine Spielkarte verkaufe. Ich finde die Aktion sehr cool, denn sie hat wirklich etwas mit dem Pfadfinder/innen sein zutun. Auch letztes Jahr gab es so eine ähnliche Aktion und natürlich habe ich auch da mitgemacht.
Verfasst von Astrid und DawidAstrid


„Spielkarte“ ist unser soziales Projekt vom Jahr 2017 bei dem wir helfen, Kindern in Peru eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu finanzieren. Details dazu sind hier zu finden.

Social Bonds Runde 2 – Spielkarte

Nach dem Erfolg des Projektes „Lichtschein“ aus dem letzten Jahr, starten wir diese Woche in die zweite Runde unserer Social Bonds-Initiative mit dem Projekt „Spielkarte“.

Wie auch schon bei den Lichtscheinen verkaufen die Kinder und Jugendlichen die Spielkarten auf Basis der freiwilligen Spende. Das Geld kommt zu gleichen Teilen den Pfadfindern und einem sozialen Projekt zugute (50% Projekt, 25% Gruppe 32, 25% Pfadfinder und PfadfinderInnen Österreichs – PPÖ).

Bei dem diesjährigen Projekt handelt es sich um das sogenannte HHH-Projekt (Helfen mit Herz und Hand) der PPÖ. Das Motto des Projektes nennt sich „Freigespielt“ und unterstützt die Errichtung eines betreuten Freizeitzentrums für Kinder in Peru, nahe Lima. Das ist uns ein besonderes Anliegen, da es in Peru durch die schlechten sozialen Bedingungen dazu kommt, dass die Kinderrechte missachtet werden. Viele Kinder müssen arbeiten gehen, um ihre Familien zu unterstützen  – oft dürfen sie nicht in die Schule gehen oder ihre Zeit zum Spielen nützen, wenn doch fehlt ihnen der Platz und die Betreuung, um ihre Hausaufgaben zu machen oder sich auszutoben.

Weitere Informationen findet ihr unter der PPÖ-Seite des Projekts https://www.ppoe.at/aktionen/hhh/2016_18/index.html, oder auf facebook https://www.facebook.com/HelfenHerzHand/

Bei Fragen stehen euch natürlich auch die Stufenteams zur Verfügung oder schreibt eine Email an spielkarte

Euer Social Bonds-Team

Lichtschein News aus Burkina Faso

Krankheits- und infrastrukturell-bedingt hat es leider ein wenig gedauert, bis wir ein Update aus Konekongo bekommen konnten.

Unser Kontakt berichtet, dass in der Schule bereits eines der drei Klassenzimmer mit Licht versorgt ist und dass im August auch noch die anderen zwei Klassen an die Anlage angeschlossen werden. Das Licht in der Schule wird durch ein System aus Solarpanelen und einer Batterie garantiert, in den Klassen selber befinden sich 20 LED-Lampen, die auf 12 Volt-Basis Strom bekommen.

Fotos von der Anlage selber gibt es leider immer noch keine, die werden im August nachgeliefert, wenn der Projektleiter wieder in Burkina Faso ist.


„Lichtschein“ war unser soziales Projekt vom Jahr 2016 bei dem wir geholfen haben eine Photovoltaik-Anlage für eine Schule in Burkina Faso zu finanzieren. Details dazu sind hier zu finden.

Im heurigen Jahr unterstützen wir die PfadfinderInnen von Peru beim Aufbau eines Freizeitzentrums. Mehr dazu ist in Kürze unter dem Menüpunkt Social Bonds.

Update: Projekt Lichtschein

Liebe Eltern, Verwandte und Freunde!

Etwas spät, aber doch kommt endlich das erste Update über unser Projekt des vergangenen Pfadi-Jahres.

Zu allererst möchte sich die gesamte Gruppe 32 bei allen für die tatkräftige Unterstützung bedanken, ohne die unser Unterfangen sicherlich nicht so erfolgreich geworden wäre. Die Kinder und Jugendlichen haben es geschafft, knapp über € 3.000,- einzunehmen. Bravo!

Was passiert nun mit dem Geld?

Wie vorgehabt, ist bereits die Hälfte des Geldes nach Burkina Faso (€ 1.500,-) überwiesen worden und trägt dazu bei, dass die Lichtanlage für die Schule in Konekongo gebaut werden kann.

Von der anderen Hälfte der Einnahmen wurden 50% an den Bundesverband der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs überwiesen, die restlichen 50% bleiben in unserer Gruppe und werden in neues Material investiert.

 

In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Updates folgen, dann auch direkt mit Bildern aus Konekongo.

Euer Lichtschein-Team

 

Lichtscheine – so schnell weg, wie warme Semmeln 

Heute, am 8.6.2016, habe ich die fünf Lichtscheine verkauft, die ich mir vornahm an andere Personen zu bringen. Dafür sprach ich Leute zur richtigen Zeit und am richtigen Ort an, unterstützt von meiner Pfadfinder- Kollegin, Andrea.

Es wurden zwar „nur“ 28€ aus den Scheinen für die Spendenaktion gewonnen, jedoch wurden diese sehr schnell gekauft – innerhalb von 10 Minuten haben wir alle verkauft. Da sieht man, wie gut die Lichtscheine ankommen! Nun wird erst einmal Nachschub geholt, damit dieses Projekt weiterhin von uns unterstützt werden kann. 

Robin