In jedem Ende liegt ein neuer Anfang…

Am 19.9. war es wieder so weit: Die Gruppe startete in ein neues Pfadfinderjahr – das Jubiläumsjahr – und im Zuge dessen wurden all jene für ihre bisherige Stufe zu alt Gewordenen in die nächsthöhere überstellt. Was Corona-bedingt von außen eher wie ein Maskenball gewirkt haben muss, war lediglich das Zusammenkommen von rund 100 Pfadfinder*innen auf der Hundewiese.

Nachdem die Alt-WiWö ihre Dschungelnamen abgelegt hatten, wurden sie von den kräftigen GuSp (mit Unterstützung) abgeholt und wie auf einem fliegenden Teppich in die neue Stufe getragen, wo sie am Nachmittag noch gemeinsame Spiele erleben durften.

Die bereits 13-jährigen GuSp wurden wiederum von den CaEx liebevoll zu sich gebeten – dafür bedurfte es jedoch einigen guten Zuredens! Mit verbunden Augen mussten sich die Anwärter*innen im Dschungel der Hintergrundgeräusche zurechtfinden und „ihren“ rufenden CaEx finden. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten konnten alle 9 Alt-GuSp dies schließlich meistern!

Einstweilen hatten die RaRo bereits ihr Lasso ausgepackt, um sich auf die Jagd nach Frischlingen für die Rotte zu begeben. So fischten sie sich insgesamt 6 Alt-CaEx, für die es jedoch noch nicht so schnell vorbei war, mussten sie doch noch den ganzen restlichen Tag ihre Tauglichkeit – hinsichtlich Kreativität, humoristischem Potential und Willensstärke – unter Beweis stellen!

Weil auch RaRo selbst irgendwann zu alt werden, ist das Funktionieren der richtigen Entsorgung essentiell. In der Gruppe klappt das Recycling allerdings sehr gut, weshalb neun der zehn anwesenden 20-Jährigen ihren Weg in die Führungsteams fanden.
Auf kreative Art und Weise wurde sowohl von hier, als auch aus den bestehenden Stufenteams Nachschub organisiert, welcher sich mehr oder weniger freiwillig seinem Schicksal fügte 😉

Nachdem alle Übertritte geschafft waren, sortierten sich alle Gruppenmitglieder im Zuge eines Abschlussspiels noch nach altersunabhängigen Gemeinsamkeiten – wie Lieblingsfarbe, Viren-… äh Abzeichenanzahl und Fortbewegungsarten – was möglicherweise unerwartete Ähnlichkeiten ans Tageslicht brachte.
Zu guter Letzt wurde die Gruppe 32 lautstark (sollen ja schließlich alle wissen…) in ihr 7. Lebensjahrzehnt überstellt und ein Jubiläumsjahr voller spannender Aktionen eingeläutet, bevor in den Stufen das alljährlichen Namenlernen beginnen konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar