Ein Sommer unter Galliern

Am ersten Samstag der Sommerferien machten sich die WiWö gemeinsam mit der gesamten Gruppe 32 auf, um das diesjährige Sommerlager in Ritzing im Burgenland zu verbringen. Nach einer kurzen Busfahrt erreichten wir den Lagerplatz und nutzten den restlichen Tag, um uns im Haus einzurichten, Lagerregeln zu besprechen und die eine oder andere Erprobung abzulegen.

Der zweite Tag brachte Ungewöhnliches mit sich, denn plötzlich tauchte in Ritzing ein Druide auf, der mit seiner Zeitmaschine aus Gallien angereist war. Doch damit nicht genug, denn im Schlepptau hatte er noch weitere Gallier, die die Kinder dazu anstachelten, den Zaubertrank des Druiden auszutrinken, was dazu führte, dass die wichtigste Waffe im Kampf gegen die Römer innerhalb weniger Minuten verschwunden war. Als Wiedergutmachung versprachen die WiWö, Duidix bei der Herstellung eines neuen Zaubertranks zu helfen.

In weiterer Folge hatten sie viel zu tun, um alle Zutaten rechtzeitig zu beschaffen. So bauten sie beispielsweise Floße mit den Wikingern, besuchten Ronald Gump in den USA, errichteten Pyramiden für die Ägypter, suchten den Schatz der Habsburger in einer echten Burg, handelten mit den Osmanen und schmissen das erwirtschaftete Geld in Macaus berühmtem Casino wieder aus dem Fenster. Mutig wagten sie sich auch nachts in den nordischen Wald, um bei den Irrlichtern Runen zu suchen und das begehrte Mondkraut zu erhalten.

Glücklicherweise gelang es, den Zaubertrank kurz vor dem Angriff der Römer fertigzustellen und die Eindringlinge mit vereinten Kräften zu besiegen. Erschöpft, aber glücklich und mit vielen Erinnerungen und Erzählungen kehrten wir nach zwei Wochen wieder nach Wien zurück.

Zahlreiche Fotos gibt es hier zu bestaunen.

Schreiben Sie einen Kommentar