How to Spielkarte – oder – Wie GuSp das machen

Unsere Guides Emma und Eva haben sich, sowie auch andere, fleißig am Spielkartenverkauf beteiligt. Wir haben sie interviewt.Bild Spielkarten Emma Eva

Rebecca: Was ist das, was ihr da auf dem Foto in der Hand haltet?

Emma: Das ist unser „Spielkartenbrett“. Darauf kann man alle wichtigen Informationen auf einen Blick erkennen. Beim Verkaufen hält es eine von uns, während die andere Leute anspricht und versucht Spielkarten zu verkaufen.

R.: Wart ihr denn schon erfolgreich?

Eva: Ja! Wir haben voll viel Geld bekommen, damit hätten wir nicht gerechnet.

R.: Und wie habt ihr das geschafft? Habt ihr besondere Tipps, die ihr uns verraten könnt?

Emma: Also, man muss Menschen immer von vorne angehen. Wenn man von hinten auf sie zugeht erschrecken sie sich immer.

Eva: Außerdem ist es wichtig, nicht unsympathisch vor der Bank zu stehen und auch keine vollgepackten Leute anzusprechen. Die wollen ihre 35 Sackerl nicht extra abstellen.

R.: Was war denn euer schönstes Erlebnis beim Verkaufen?

Emma: Einmal wie wir in der Bank verkauft haben, da hat uns die Frau 20€ gegeben und noch dazu Schokolade, weil wir so brav verkaufen. Das war echt voll lieb!

Eva: Und einmal wars total lustig. Da haben wir der Verkäuferin in der Drogerie was verkaufen wollen, aber sie hatte gerade keine Zeit und hat gesagt wir sollen später wieder kommen. Als wir dann wieder da waren hat sie uns erzählt, dass zwischendurch schon drei andere Pfadfinder (drei Späher von uns, die auch gemeinsam verkauft haben) bei ihr waren. Die hat sie aber abgewimmelt und ist uns treu geblieben.

R.: Gibt es auch etwas, das euch beim Verkaufen genervt hat?

Emma: Ja, wenn Leute uns anschauen, nicken und dann einfach weitergehen.

Eva: Oder wenn jemand absichtlich wegschaut und einen anderen Weg geht.

R.: Aber eure Motivation habt ihr trotzdem behalten?

Emma & Eva: Ja, natürlich!


„Spielkarte“ ist unser soziales Projekt vom Jahr 2017 bei dem wir helfen, Kindern in Peru eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu finanzieren. Details dazu sind hier zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar