Laut – lustig – leiwand – Das Herbstlager der WiWö

Am 18.11. trafen sich 31 hochmotivierte WiWö und sechs PfadfinderführerInnen, um ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Nach der Fahrt mit zwei Zügen („Cool, wir fahren mit dem Railjet!“) kamen wir in Gloggnitz an und meisterten die Wanderung zum Pfadfinderheim fast ohne Jammern.

Eigentlich wollten wir gerade etwas spielen, jedoch wurden wir von einem lauten Schnarchen unterbrochen und mussten natürlich nachsehen, was da los war. Der Schnarcher entpuppte sich als Gondolf der Druide, der beinahe den wichtigen Zauberkongress verschlafen hätte, glücklicherweise wurde er noch rechtzeitig von den WiWö geweckt. Allerdings galt es nun, dem chaotischen Zauberer dabei zu helfen, ein Rezept für den Zaubertrank und die entsprechenden Zutaten zu besorgen. All dies meisterten die Kinder ohne Probleme, sie erstellten Werbeplakate, trainierten ihre Muskeln, schnupperten sich durch unterschiedlichste Düfte, ließen ihre Köpfe rauchen und bastelten Schutzanhänger. Im Dunkel der Nacht trotzten sie allen Gefahren, suchten nach Codewörtern und kauften Zutaten im Shop. Als Dank für die Hilfe bekamen wir alle den fertigen Zaubertrank zum Kosten – er war wirklich sehr gelungen

Ein Lagerfeuer durfte natürlich auf einem Lager nicht fehlen und danach gab es auch noch eine Verleihung. Wir gratulieren Lithana und Danista herzlich zum abgelegten Versprechen und Brevi zum ersten Stern!

Am nächsten Tag besuchten wir das Brotmuseum in Gloggnitz, wo wir viel über die alte Mühle und die Herstellung von Mehl erfuhren und uns anschließend im Playland (Indoorspielplatz) austoben durften.

Danach mussten wir auch schon wieder die Heimreise antreten, es war ein tolles Lager mit euch!

Das Sommerlager der CaEx … Einfach SAGENHAFT

Auch die CaEx waren im Zuge des Gruppensommerlagers in Techuana, einen Lagerplatz in Kärnten. Dabei verbrachten 17 Jugendliche und 5 Leiterinnen und Leiter zwei Wochen zusammen.

Wie immer zeichneten sich die CaEx durch ein Übermaß an Motivation aus. In den ersten Tagen errichteten Sie einen Lagerplatz mit beeindruckenden Lagerbauten. Das Herzstück stellte ein Gebilde namens „Octa-CaEx“ dar. Dabei handelte es sich um ein Bauwerk, welches die CaEx während des Lagers vor Sonne und Regen schützte und als Aufenthaltsort diente.

Auch den Rest des Lagers über blieben die CaEx immer aktiv und erlebten viele Abenteuer. Dabei mangelte es nie an Spaß und Herausforderungen, die immer alle gemeinschaftlich gemeistert wurden. So traten die CaEx, in von ihnen überlegten Aufgaben, gegen ihre Leiterinnen und Leiter an, wanderten zu Seen, besuchten einen Kletterpark bei Nacht und erlebten noch viele weitere unzählige Abenteuer. Durch die herausfordernden Aufgaben, welche die CaEx lösten, kamen wir öfter an unsere Grenzen, doch konnten WIR alle viel lernen und an diesen Herausforderungen wachsen.

Am letzten Abend des Lagers waren die CaEx traurig, über das Ende des Lagers. Was uns bleibt, sind wunderschöne Erinnerungen, neue Fähigkeiten und noch stärkere Freundschaften.

FANTASTISCH! – Das Sommerlager der WiWö

Nach einer langen Busfahrt endlich am Lagerplatz in Techuana (Kärnten) angekommen, blieb den 25 Wichteln und Wölflingen der Gruppe 32 gar keine Zeit zum Entspannen, tauchte doch schließlich wie aus dem Nichts ein sonderbares Portal auf, aus dem der Troll Gisli mit einem Einhorn im Arm sprang und ein unverständliches Kauderwelsch von sich gab! Nachdem er sich etwas beruhigt hatte, erzählte er den Kindern, dass er aus dem fernen Land Moku’aina kam und sich dort Schreckliches zugetragen hatte. Dem lieben Einhorn Destiny Blue war das Horn gestohlen worden und seitdem hing in Moku’aina der Haussegen schief. Sämtliche Völker vertrugen sich plötzlich nicht mehr und die Situation konnte nur entschärft werden, wenn das arme Einhorn sein Horn wieder bekommen würde. FANTASTISCH! – Das Sommerlager der WiWö weiterlesen

Die WiWö und die Spielkarten

Auch die jüngsten Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben sich natürlich fleißig am Spielkartenverkauf beteiligt und sind dabei in einen stufeninternen Wettkampf getreten. Wer hat heuer am meisten verkauft und darf sich „King/Queen of Spielkarte“ nennen? Der erste Platz ging ganz klar an Nyala! Herzliche Gratulation und danke für deinen tollen Einsatz, der es Kindern in Lima ermöglicht, einen Ort zum Spielen zu bekommen!

How to Spielkarte – oder – Wie GuSp das machen

Unsere Guides Emma und Eva haben sich, sowie auch andere, fleißig am Spielkartenverkauf beteiligt. Wir haben sie interviewt.Bild Spielkarten Emma Eva

Rebecca: Was ist das, was ihr da auf dem Foto in der Hand haltet?

Emma: Das ist unser „Spielkartenbrett“. Darauf kann man alle wichtigen Informationen auf einen Blick erkennen. Beim Verkaufen hält es eine von uns, während die andere Leute anspricht und versucht Spielkarten zu verkaufen.

R.: Wart ihr denn schon erfolgreich?

Eva: Ja! Wir haben voll viel Geld bekommen, damit hätten wir nicht gerechnet.

How to Spielkarte – oder – Wie GuSp das machen weiterlesen