Update: Projekt Lichtschein

Liebe Eltern, Verwandte und Freunde!

Etwas spät, aber doch kommt endlich das erste Update über unser Projekt des vergangenen Pfadi-Jahres.

Zu allererst möchte sich die gesamte Gruppe 32 bei allen für die tatkräftige Unterstützung bedanken, ohne die unser Unterfangen sicherlich nicht so erfolgreich geworden wäre. Die Kinder und Jugendlichen haben es geschafft, knapp über € 3.000,- einzunehmen. Bravo!

Was passiert nun mit dem Geld?

Wie vorgehabt, ist bereits die Hälfte des Geldes nach Burkina Faso (€ 1.500,-) überwiesen worden und trägt dazu bei, dass die Lichtanlage für die Schule in Konekongo gebaut werden kann.

Von der anderen Hälfte der Einnahmen wurden 50% an den Bundesverband der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs überwiesen, die restlichen 50% bleiben in unserer Gruppe und werden in neues Material investiert.

 

In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Updates folgen, dann auch direkt mit Bildern aus Konekongo.

Euer Lichtschein-Team

 

GuSp-Herbstlager 2016

Was haben 17 Guides und Späher, vier Dreibeine, 5 Pfadfinderführer/innen und Sparbach gemeinsam? Ein wunderschönes Herbstlager!

Früh morgens treffen sich verschlafene Gesichter, um auf das erste Lager des neuen Pfadfinder-Jahres zu fahren. Es geht nach Sparbach! Und weil die Sonne scheint und es ein warmer Herbsttag ist, wandern wir an. Schon als wir am Gießhübel aus dem Bus steigen, erwartet uns ein toller Ausblick.

20161015_101657-kopie

Nachdem die Wanderkarten verteilt und der Kompass von den Kindern eingenordet ist, geht es auch schon los!20161015_105252-kopie

Sind wir auch noch richtig? Ist ja eigentlich egal – bei einer richtigen GuSp-Wanderung muss man sich mindestens einmal verlaufen!

20161015_120114

Nach einem kurzen Jausenzwischenstopp gehen wir gut gestärkt weiter

durch den Wald…   20161015_125821-kopie

20161015_130524-kopie     …und über Wiesen.

Plötzlich herrscht Unruhe unter den Kindern – in der Wiese liegt eine Wirbelsäule!

20161015_135513

„Ist die von einem Menschen?“ Schon geht das Ratespiel los: Von wem ist die? Wieso liegt die da?

 

Als die Kinder einige Zeit später schreien, dass da ein toter Fuchs wäre, muss ich mich erst selbst überzeugen. Eine Wirbelsäule und ein toter Fuchs an einem Tag, das wäre schon sehr ungewöhnlich. Doch tatsächlich – ein junger Fuchs muss wohl beim Überqueren der Hauptstraße angefahren worden sein.

20161015_140406-kopie

Die Kinder und auch wir waren von dem prächtigen Tier beeindruckt und umso trauriger, dass es nicht mehr lebte.

 

Am Lagerplatz angekommen, richten wir uns erst einmal ein. Wo hat Mama mein Leintuch hingetan? Wer liegt oben, wer unten? Nachdem all diese kleinen Probleme geklärt sind, kann der Spaß beginnen!

In kleinen Gruppen bauen die Kinder Dreibeine, helfen zusammen, um Hindernisse zu überqueren und bilden Bauwerke aus sich selbst.

wp_20161015_17_42_50_pro

i

 

 

 

 

wp_20161015_18_29_13_pro

Nach dem Abendessen lassen wir den Tag bei einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen und konnten bei der anschließenden Verleihung sogar noch die Versprechenserneuerung von Lukas feiern!

wp_20161015_21_35_00_pro

Nachdem wir am Vortag vor allem unsere Hände verwendet haben, wollen wir heute auch noch unser Hirn fordern. Wir beschäftigen uns mit den acht Schwerpunkten der Pfadfinder.

Bei einer gemütlichen Vormittagsjause besprechen die Kinder in ihren Gruppen je zwei Schwerpunkte, um sie später den Anderen vorzustellen. Dazu gehören zum Beispiel „Kritisches Auseinandersetzen mit sich selbst und der Umwelt“, „Verantwortungsbewusstes Leben in der Gemeinschaft“ oder „Spirituelles Leben“. Uns war es dabei besonders wichtig, dass sie ihren eigenen, kindgerechten Zugang finden.

Nach dem Mittagessen bringen wir das Heim noch gemeinsam auf Vordermann und dann ist das Lager auch schon wieder vorbei…

i-1

 

 

…aber das nächste kommt bestimmt!

Ich bin WiWö – holt mich hier raus!

„Was zum Geier…“, denkt sich Walter der Verwalter der Dschungel-Lodge. Was machen 33 Kinder ohne ihre Eltern mitten im Dschungel? Wo es doch vor Schakalen und Insekten nur so wimmelt. Und die Affenbande, die Banderlogs, treiben auch gerade wieder ihr Unwesen. Na gut, die Kleinen sind doch recht durchgefroren – man ist ja kein Unmensch, Feuer brennt auch, also sollen sie sich halt aufwärmen. Dann mal schnell mit Hubert, dem Busfahrer telefonieren. Aber halt, wo war doch nochmal gleich das Handy. Weg. Vielleicht bei der Lagerfeuerstelle, neeeeinn – es ist futsch, und die Hinweise, dass die Banderlogs ihre Finger mit im Spiel haben, sind erdrückend….

Aber da sind ja dann noch die WiWö, die sich doch mit viel Geschick und Einfallsreichtum bei der Suche helfen und so wird alles gut :-).

Ein schönes, winterliches Herbstlager war das am 12. + 13. November 2016 im „Wassergspreng“. Wir bedanken uns sehr bei unseren Köchen Lisa und Micky, gratulieren Brevi & Abuk zum abgelegten Versprechen sowie Ferula und Keego zum ersten Stern – und freuen uns über Balu, der ab sofort wieder für die Wölfe da ist, um sie mit viel Gemütlichkeit die Gesetze des Dschungels zu lehren.